Info  |   Impressum |   Daten |   Kontakt |  Sitemap

Haarwurzelbehandlung, Haarbehandlung, Haarausfall, Spezialgebiet Haartransplantation, Hautarztpraxis

Haarwurzelbehandlung
Der Wirkstoff Aminexil (Handelspräparat Dercap) wirkt nach Angaben des Herstellers bei äußerlicher Anwendung durch eine Hemmung des Enzyms Lysylhydroxylase der Verdickung bzw. Verhärtung der Kollagenfasern entgegen und bedingt somit eine bessere Ernährung der Haarwurzel. Ein medizinischer Nachweis der Wirksamkeit anhand großer und plazebokontrollierter Studien liegt jedoch nicht vor. Es wird empfohlen zur Anwendung bei anlagebedingtem Haarausfall bei Männern und Frauen (Alopecia androgenetica) Haartransplantation

Haarwurzelbehandlung
Der Aktivstoff des Handelspräparates Anastim ist RTH 16. Dieser soll nach Herstellerangaben die Produktion von VEGF (Blutgefäß Wachstumsfaktor) in der Haarpapille stimulieren. Dies konnte in Zellkulturen der Haarpapille, nicht jedoch am Menschen, nachgewiesen werden. Weitere Inhaltsstoffe von Anastim sind ein Sabalextrakt (aus der Sägezahnpalme) und ein Pinienextrakt. Crinohermal Haarlotion, eine Kombination von patentiertem Glycerol Oxyester aus aktiviertem Maiskeimöl und organischem Silicium Komplex (Silanediol Salicylate TEA), trägt nach Angaben des Herstellers zu einer Verbesserung der Durchblutung und Stabilisierung des Bindegewebes im Bereich der Haarwurzel bei und wird zur Behandlung des anlagebedingten Haarausfalls des Mannes empfohlen. Im Rahmen einer kleinen klinischen Studie mit 6 monatiger Behandlungsdauer und 3 monatiger Beobachtungszeit konnte innerhalb der ersten 3 Monate eine Stimulation des Haarwachstums beobachtet werden, die sich im weiteren Verlauf der Anwendung allerdings wieder abschwächte.

Gezielte Haarbehandlung bei Haarausfall
Haarausfall ist für den betroffenen nicht schön, wer ihn hat, leidet oft darunter. Zwar nicht durch Schmerzen, sondern Seelisch. Lassen doch Kahle Stellen am Kopf einen Älter Aussehen, als man vielleicht ist.
Eine gezielte Haartransplantation kann aber hier Abhilfe schaffen. Durch moderne Methoden der Eigenhaarverpflanzung, werden eigene Haare (Entnommen aus einer Stelle des Kopfes, wo viele Haare vorhanden sind) in die Kahle Stellen des Kopfes verpflanzt. Es werden dadurch lichte Haarstellen wieder aufgefüllt.

Denken Sie aber daran: Nicht jeder Haarausfall benötigt gleich eine Haartransplantation. Als aller erstes lassen Sie die Ursachen des Haarausfalles Analysieren. Denn er kann vielleicht auch nur kurzfristig sein, verursacht durch Medikamente, Lebensstil, etc...
Erst wenn der Arzt die Ursachen kennt, kann er Ihnen auch eine gezielte Haarbehandlung machen. Bzw. erst dann kann er auch Ihre Haarprobleme behandeln.