Info  |   Impressum |   Daten |   Kontakt |  Sitemap

haar transplantation Androgenetisch, bedingter Haarausfall, Hilfe und Beratung

bedingter Haarausfall
Etwa jeder zweite Mann und mindestens jede zehnte Frau erkranken bis zu ihrem 50. Lebensjahr an einer androgenetischen Alopezie (sog. männliche Glatze). Die fortschreitende Haarlichtung bedeutet für die meisten betroffenen Männer und Frauen mehr als lediglich ein kosmetisches Problem und führt oft neben anderen degenerativen Erscheinungen zunehmend zur Steigerung des subjektiven Leidensdrucks. Verminderte Attraktivität und höheres Alter können sowohl in sozialer als auch in beruflichen Hinsicht zu einer Beeinträchtigung führen. Deshalb ist inzwischen die Bedeutung einer rechtzeitigen und regelmäßigen Dauertherapie der androgenetischen Alopezie anerkannt

Sowohl geschlechtsunabhängige, genetische Faktoren als auch die Androgene spielen bei der Ausbildung der androgenetischen Alopezie eine entscheidende Rolle. Aufgrund der genetischen Prägung weisen bestimmte Haarfollikel eine verstärkte Sensitivität gegenüber Androgenen auf. Die Wissenschaft hat inzwischen eindeutig auch den zentralen Realisationsfaktor des hormonell bedingten Haarausfalls ausgemacht. Beim Mann spielt hier eine unterschiedlich erhöhte Empfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber dem 5 Dihydrotestosteron in den betroffenen Arealen eine entscheidende Rolle. Bei der Frau kommt zusätzlich die Möglichkeit einer ovariellen, adrenalen oder kombinierten Hyperandrogenämie in Frage. In der Postmenopause scheint der Abfall der Östrogene und damit das relative Überwiegen der Androgene ein häufiger Manifestationsfaktor der androgenetischen Alopezie zu sein.

Gezielte Haarbehandlung bei Haarausfall
Haarausfall ist für den betroffenen nicht schön, wer ihn hat, leidet oft darunter. Zwar nicht durch Schmerzen, sondern Seelisch. Lassen doch Kahle Stellen am Kopf einen Älter Aussehen, als man vielleicht ist.
Eine gezielte Haartransplantation kann aber hier Abhilfe schaffen. Durch moderne Methoden der Eigenhaarverpflanzung, werden eigene Haare (Entnommen aus einer Stelle des Kopfes, wo viele Haare vorhanden sind) in die Kahle Stellen des Kopfes verpflanzt. Es werden dadurch lichte Haarstellen wieder aufgefüllt.

Denken Sie aber daran: Nicht jeder Haarausfall benötigt gleich eine Haartransplantation. Als aller erstes lassen Sie die Ursachen des Haarausfalles Analysieren. Denn er kann vielleicht auch nur kurzfristig sein, verursacht durch Medikamente, Lebensstil, etc...
Erst wenn der Arzt die Ursachen kennt, kann er Ihnen auch eine gezielte Haarbehandlung machen. Bzw. erst dann kann er auch Ihre Haarprobleme behandeln.