Info  |   Impressum |   Daten |   Kontakt |  Sitemap

Geheimratsecken Propecia, Anwendung: Frühe Stadien des Haarausfalls vom männlichen Typ

Androgenetische Alopezie bei Männern.
Propecia stabilisiert den Prozeß der androgenetischen Alopezie bei Männern im alter von 18 41 Jahren. Eine Wirksamkeit beim Zurückweichen des Haaransatzes im Schläfenbereich ("Geheimratsecken") und beim Haarverlust im Endstadium wurde nicht nachgewiesen.

Wann darf Propecia nicht genommen werden? Propecia darf nicht angewendet werden bei Frauen und bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Finasterid oder gegen einen Bestandteil dieses Arzneimittels. Was muß in Schwangerschaft und Stillzeit beachtet werden? Schwangerschaft Propecia ist nur zur Behandlung des Haarausfalls vom männlichen Typ bei Männern vorgesehen. Haartransplantation Propecia darf nicht angewendet werden bei Frauen, aufgrund des Risikos in der Schwangerschaft. Da der Wirkstoff von Propecia die Umwandlung vom männlichen Geschlechtshormon Testosteron in Dihydrotestosteron hemmt, kann Propecia, wenn es von einer Schwangeren eingenommen wird, zu Fehlbildungen der äußeren Geschlechtsorgane männlicher Nachkommen führen. Zerkleinerte oder zerbrochene PROPECIA Filmtabletten sollten von Frauen, wenn sie schwanger sind oder schwanger sein könnten, nicht berührt werden, wegen einer möglichen Resorption (Aufnahme über die Haut) von Finasterid und eines daraus folgenden möglichen Risikos für einen männlichen Feten. Propecia Tabletten sind mit einem Film versehen und verhindern dadurch den Kontakt mit dem Wirkstoff während der üblichen Handhabung, vorausgesetzt, daß die Tabletten nicht zerbrochen oder zerkleinert sind.

Gezielte Haarbehandlung bei Haarausfall
Haarausfall ist für den betroffenen nicht schön, wer ihn hat, leidet oft darunter. Zwar nicht durch Schmerzen, sondern Seelisch. Lassen doch Kahle Stellen am Kopf einen Älter Aussehen, als man vielleicht ist.
Eine gezielte Haartransplantation kann aber hier Abhilfe schaffen. Durch moderne Methoden der Eigenhaarverpflanzung, werden eigene Haare (Entnommen aus einer Stelle des Kopfes, wo viele Haare vorhanden sind) in die Kahle Stellen des Kopfes verpflanzt. Es werden dadurch lichte Haarstellen wieder aufgefüllt.

Denken Sie aber daran: Nicht jeder Haarausfall benötigt gleich eine Haartransplantation. Als aller erstes lassen Sie die Ursachen des Haarausfalles Analysieren. Denn er kann vielleicht auch nur kurzfristig sein, verursacht durch Medikamente, Lebensstil, etc...
Erst wenn der Arzt die Ursachen kennt, kann er Ihnen auch eine gezielte Haarbehandlung machen. Bzw. erst dann kann er auch Ihre Haarprobleme behandeln.