Info  |   Impressum |   Daten |   Kontakt |  Sitemap

Haarschwund, Betroffen:Mann und Frau, Hilfe Beratung sowie Behandlung

Haarschwund : Auslöser für den Haarausfall können neben Stress und Krankheiten auch Fehlernährungen besonders Crash Diäten oder Vergiftungen sein. Bei einigen Frauen pendelt sich nach dem Absetzen der Anti Baby Pille, nach der Geburt oder auch mit Eintritt in die Wechseljahre, der natürliche Hormonspiegel nicht wieder ein. Es kommt zu einer erhöhten Produktion der männlichen Hormone, die auf die Haarwurzeln wirken. Die Haarwurzeln, die für die Bildung von Haaren verantwortlich sind, schrumpfen und bilden keine Haare mehr nach. Immer wieder hört man vom Gerücht, das Haarbehandlungen wie Bleichen, Dauerwellen oder Färben, Haarausfall verursachen würden. Dem ist nicht so! Natürlich können Haare dadurch strapaziert und strukturgeschädigt werden.Der Haarausfall bei Frauen kann den gesamten Kopfhautbereich betreffen (diffuser Haarausfall), aber er verläuft meistens nach dem sogenannten Ludwig Schema (androgenetischer Haarausfall

Haarschwund
Der Haarausfall beginnt beim androgenetischen Haarausfall zuerst an einer Scheitellinie
und breitet sich dann diffus, d.h. über den ganzen Kopf aus. Erst im fortgeschrittenen Stadium können sich kahle Stellen bilden, vor allem entlang des Scheitels. Zur Glatzenbildung kommt es nur sehr selten. Die meisten Frauen leiden sehr unter Haarausfall. Viele haben damit nicht nur ein ästhetisches, sondern vor allem auch ein psychisches Problem. Viele Frauen empfinden ihren Haarausfall als persönliche Katastrophe, weil volles und schönes Haar für das Selbstwertgefühl der Frau eine große Rolle spielt. Betroffene neigen dazu weniger auszugehen und unsicher zu werden. Häufig fühlen sie sich in der Gesellschaft nicht mehr akzeptiert und in der Öffentlichkeit ständig beobachtet oder sogar angestarrt. Der Haarausfall bei Männern ist gesellschaftlich akzeptierter als die der Frau. Nur Betroffene wissen, dass Haarausfall bei Frauen eine sehr häufige Erscheinung ist. Folgende Umstände müssen bei der Behandlung des weiblichen Haarausfalls mit berücksichtigt werden: 1. Die Ursachen des Haarausfalls sind aufgrund der hormonellen Situation komplexer als beim Mann 2. Die Behandlungen sind häufig schwierig und langwierig 3. Frauen haben eine andere physiologische Situation im Haarfollikel als Männer 4. Das Haarausfallmuster ist häufig uneinheitlich

Gezielte Haarbehandlung bei Haarausfall
Haarausfall ist für den betroffenen nicht schön, wer ihn hat, leidet oft darunter. Zwar nicht durch Schmerzen, sondern Seelisch. Lassen doch Kahle Stellen am Kopf einen Älter Aussehen, als man vielleicht ist.
Eine gezielte Haartransplantation kann aber hier Abhilfe schaffen. Durch moderne Methoden der Eigenhaarverpflanzung, werden eigene Haare (Entnommen aus einer Stelle des Kopfes, wo viele Haare vorhanden sind) in die Kahle Stellen des Kopfes verpflanzt. Es werden dadurch lichte Haarstellen wieder aufgefüllt.

Denken Sie aber daran: Nicht jeder Haarausfall benötigt gleich eine Haartransplantation. Als aller erstes lassen Sie die Ursachen des Haarausfalles Analysieren. Denn er kann vielleicht auch nur kurzfristig sein, verursacht durch Medikamente, Lebensstil, etc...
Erst wenn der Arzt die Ursachen kennt, kann er Ihnen auch eine gezielte Haarbehandlung machen. Bzw. erst dann kann er auch Ihre Haarprobleme behandeln.