Info  |   Impressum |   Daten |   Kontakt |  Sitemap

Hamilton Skala, Haarausfall meist nach dem gleichen Schema, Beratung

Der hormonell bedingte Haarausfall oder auch androgenetische Alopezie genannt, tritt bei Männern ab 18 Jahren auf. Hierbei spielt die Vererbung wohl die Hauptrolle. Die Neigung zur Glatzenbildung kann sowohl väterlicherseits als auch mütterlicherseits bedingt sein. Der Haarausfall verläuft meistens nach der Norwood / Hamilton Skala

Hamilton Skala
Haarausfall schreitet im Alter kontinuierlich fort (Faustformel: pro Jahr verliert man ca. 1% der Haare). Dr. Norwood / Hamilton haben den typischen Verlauf in einem Schaubild festgehalten. Nach diesem Schema verlaufen fast alle androgenetischen Haarausfälle und ist als Orientierungshilfe sehr hilfreich Dünner werdende Haare Dünner werdendes Haar hängt natürlich stark mit der Haarwurzelstärke zusammen. Aber es gibt auch Phänomene, wo die Haarwurzelanzahl sich nicht reduzierte, aber die Haare trotzdem an Stärke und Dicke verloren. Das kann an einer Unterversorgung der Haarwurzeln, gestörte Zellkommunikation oder andere Stressbelastungen liegen. Hier gibt es etliche Medikamente und Mittel, die die Ernährungslage entscheidend verbessern können. Wachstumszyklusstörungen Manchmal reduziert sich die Haardichte durch eine Wachstumszyklusstörung des Haares. Normalerweise befinden sich ca. 85% der Haarwurzeln sich in der Anagenphase (produktiv). Sinkt diese Rate z.B. auf 60%, hat man den Anschein, ziemlich viele Haarwurzeln verloren zu haben, obwohl nur der Wachstumszyklus gestört ist. Feststellen, ob so eine Störung vorliegt, kann nur ein Hautarzt durch ein Trichogramm. Am effektivsten sind Behandlungen, die auf alle drei Faktoren eingehen. Generell gilt die Faustformel Haare zu erhalten ist einfacher, als verlorengegangene Haare wieder zurückzuholen.

Gezielte Haarbehandlung bei Haarausfall
Haarausfall ist für den betroffenen nicht schön, wer ihn hat, leidet oft darunter. Zwar nicht durch Schmerzen, sondern Seelisch. Lassen doch Kahle Stellen am Kopf einen Älter Aussehen, als man vielleicht ist.
Eine gezielte Haartransplantation kann aber hier Abhilfe schaffen. Durch moderne Methoden der Eigenhaarverpflanzung, werden eigene Haare (Entnommen aus einer Stelle des Kopfes, wo viele Haare vorhanden sind) in die Kahle Stellen des Kopfes verpflanzt. Es werden dadurch lichte Haarstellen wieder aufgefüllt.

Denken Sie aber daran: Nicht jeder Haarausfall benötigt gleich eine Haartransplantation. Als aller erstes lassen Sie die Ursachen des Haarausfalles Analysieren. Denn er kann vielleicht auch nur kurzfristig sein, verursacht durch Medikamente, Lebensstil, etc...
Erst wenn der Arzt die Ursachen kennt, kann er Ihnen auch eine gezielte Haarbehandlung machen. Bzw. erst dann kann er auch Ihre Haarprobleme behandeln.