Info  |   Impressum |   Daten |   Kontakt |  Sitemap

erbliche Stirnglatze, Muss nicht sein, es gibt Hilfe bzw. Möglichkeiten sie zu behandeln

Häufig ist zu beobachten, dass der Haarausfall mit den so genannten Geheimratsecken beginnt und sich zur Stirnglatze ausprägt. Setzt diese Entwicklung auch am Wirbel ein, entsteht eine Tonsur und im weiteren Verlauf die Oberkopfglatze

Stirnglatze
Der Haarzyklus ist nicht bei allen Haarwurzeln gleichermaßen stabil. Genetische und hormonelle Einflüsse verkürzen die Wachstumsphase der Kopfbehaarung des Mannes. Die Folge ist ein qualitativer Niedergang der Haare. Die betroffenen Haare wachsen langsamer, fallen schneller aus und die Haarqualität nimmt stetig ab, bis schließlich nur noch ein feiner Flaum vorhanden ist, der kaum noch die Kopfhaut bedeckt.

Gezielte Haarbehandlung bei Haarausfall
Haarausfall ist für den betroffenen nicht schön, wer ihn hat, leidet oft darunter. Zwar nicht durch Schmerzen, sondern Seelisch. Lassen doch Kahle Stellen am Kopf einen Älter Aussehen, als man vielleicht ist.
Eine gezielte Haartransplantation kann aber hier Abhilfe schaffen. Durch moderne Methoden der Eigenhaarverpflanzung, werden eigene Haare (Entnommen aus einer Stelle des Kopfes, wo viele Haare vorhanden sind) in die Kahle Stellen des Kopfes verpflanzt. Es werden dadurch lichte Haarstellen wieder aufgefüllt.

Denken Sie aber daran: Nicht jeder Haarausfall benötigt gleich eine Haartransplantation. Als aller erstes lassen Sie die Ursachen des Haarausfalles Analysieren. Denn er kann vielleicht auch nur kurzfristig sein, verursacht durch Medikamente, Lebensstil, etc...
Erst wenn der Arzt die Ursachen kennt, kann er Ihnen auch eine gezielte Haarbehandlung machen. Bzw. erst dann kann er auch Ihre Haarprobleme behandeln.